Startseite | Michael, und jetzt..? | Kontakt | Impressum | Datenschutz
Sie sind hier: Startseite » und jetzt....Stefanie

und jetzt...Stefanie

Jahrelang haben Michaels Gedanken...

..uns Anregungen, Mut und Hoffnung gebracht, uns aber auch zum Nachdenken angeregt. Sein plötzlicher Tod hinterlässt Trauer, aber es wäre nicht Michael gewesen, wenn er nicht auch hier bereits vorgesorgt hätte. Mit Stefanie Seidensticker aus Paderborn gibt er sein Gedankengut zusammen mit Stefanies Gedanken an uns weiter. Es war Michaels Wille, den Freundeskreis weiter mit "und jetzt" zu begleiten und Stefanies Wunsch, Michaels Erbe hier weiter zu führen.

So freuen wir uns auf die neuen gedanklichen Impulse und geben die Seite weiter an Stefanie.

Und jetzt...Stefanie

... Während sich die Mäuse abplagen und Vorräte für den Winter sammeln, sitzt die kleine Maus Frederick gemütlich in der Sonne. Die Mäuse fordern ihn auf mitzuhelfen, denn in ihren Augen sitzt Frederick scheinbar faul herum.

Doch das ist nicht so. Frederick sammelt Vorräte anderer Qualität: Sonnenstrahlen, Worte und Farben. Der Winter ist lang und kalt. Die gesammelten Vorräte sind recht schnell aufgebraucht. Aber was nun? Die Mäuse erinnern sich an Frederick.
Sie bitten ihn um Hilfe – und sind gespannt auf seine gesammelten Vorräte.
Frederick erzählt ihnen von der Sonne und den Farben des Sommers. Dabei wird es den frierenden Mäusen angenehm warm. Sie spüren die Sonnenstrahlen und sehen die Vielfalt der Farben die der Sommer mit sich gebracht hat.
Das tut gut und lässt den kalten Winter gut überstehen.

Die Geschichte von Frederick hat Leo Lionni für Kinder erzählt, aber sie wird wohl von Erwachsenen besonders gut verstanden: Diese Geschichte von der Kraft der Bilder, den wärmenden Farben und den heilenden Worten.

Wohlbefinden hängt nicht nur von materiellen Dingen ab.
Wir brauchen auch ideelle Werte.
Wir brauchen Sonnenstrahlen und Farben. Wir brauchen Geborgenheit, Liebe und das Gefühl von Wertschätzung. Wir brauchen Herausforderung, Ideen und Kreativität damit Selbstentfaltung möglich wird. Wir brauchen Gedankenaustausch und gute Worte, die Mut machen.

Die kleinen Mäuse schließen ihre Augen und hören gespannt auf die Worte von Frederick.
Ihre Augen hören Gegenwart und ihr inneres Auge sieht in diesem Augenblick, was sie hören. Bilder und Worte helfen.

Stellen wir uns unser Leben einmal in Farbe vor. Eine Farbe, die für jeden von uns zur persönlichen Lebensfarbe werden kann. Da sind viele Nuancen möglich.
Jede Farbe wird eine ganz persönliche Bedeutung haben.
Was die Helligkeit oder Dunkelfärbung des Farbtons ausdrückt, hängt ganz von der persönlichen Geschichte, Erfahrungen und Erinnerungen ab – hängt ab vom Hier und Jetzt.

Gerade an kalten und trüben Tagen unseres Lebens kann es helfen, an die vielen Farben des Sommers zu denken. Der Sommer mit der Kraft der Sonne, wirkt wärmend und erhellend  und wir können von den gesammelten Vorräten zehren mit der Kraft unserer Gedanken.
Die Natur schenkt uns wunderschöne Bilder – die blühenden Blumen – den wolkenfreien strahlend blauen Himmel. Schauen wir hin!
Dann entdecken wir ideelle Werte die über materielle Werte hinausgehen.
Wir brauchen diese Werte und wir können sie speichern und sammeln, so wie es Frederick gemacht hat.

Sonnenstrahlen die wir in uns aufnehmen können – Wärme anderer Menschen, die uns umgeben – Farben mit denen wir täglich erfreut werden – Ereignisse, die unserem Leben seine bunte Vielfalt verleihen.

Farben verwandeln uns – unsere Seele – unseren Blick auf Begegnungen – verwandeln unsere Welt.

Nutzen wir die Zeit des Lichts!
Wer das Licht in sich trägt, der kann auch in dunklen Zeiten davon zehren.

Ich wünsche uns eine sonnige und farbenfrohe Woche – entdecken wir in uns die Sammelleidenschaft.

Stefanie